Vierseitenhof-Walter
im Mittelpunkt Deutschlands
Tauben

Schlesischer Mohrenkopf (blau)

 

Die Herkunft der Schlesischen Mohrenkopfe ist wie der Name schon sagt Schlesien. Die Taube gibt es in 4 verschiedenen Farben  Schwarz, Blau, Gelb, Rot.

Der Gesamteindruck gleicht einer kräftigen Feldtaubenform, in etwas geduckter Haltung. Sie ist glattköpfig und glattfüßig. 

Im Freiflug zeigt der Schlesiche Mohrenkopf, was an Tempo und Ausdauer er in sich trägt.  

Orientalischer Roller (gelbfahl)

 

 

Nach über 30 Jahren haben wir diese Rasse aufgegeben. Aber irgendwann, man weiss ja nie.

 

Elsterpurzler (schwarz)

 

Ein vor Herauszüchtung der Langschnäbligen Elster in ganz Deutschland weitverbreiteter Tümmler, der als guter Flieger und Flugkünstler (Purzeln und Stellen) besonders beliebt ist. Er gehört zu den ältesten deutschen Taubenrassen. Die Pechschnäbligen sind nach 1950 in der Oberlausitz erzüchtet wurden und sind im Rassestandard unter Lausitzer zu finden.

Der Gesamteindruck ist eine lebhafte, flüchtige Taube mit etwas gedrungenem, nicht zu schmalem Körper; fast waagerechte Haltung.
Sie ist in folgenden Farbschlägen anerkannt.
Hellschnäblige in Schwarz, Rot, Gelb, Blau, Blaugehämmert, Blaufahl, Blaufahl-Gehämmert, Rotfahl, Gelbfahl; Pechschnäblige in Schwarz, Blau, Blaufahl, Asch­fahl.
Rumänische Nackthalstümmler
Die Herkunft der Nackthalstümmler ist Rumänien, wie man schon aus dem Namen ableiten kann.
Mit Ausnahme der Nackthalsigkeit in Typ und Farbe dem Bukarester Ciungtümmler gleichend.
Der Gesamteindruck ist ein Mittelgroßer, ziemlich tiefgestellter Körper mit verhältnismäßig langem Gefieder, Halsmitte federfrei.
Folgende Farbenschläge sind anerkannt:
Rot, Gelb, Rotfahl, Gelbfahl.